YUGOSLAV BRUTALISM RELOADED 

POST WWII MODERNISM IN BOSNIA, HERZEGOVINA AND DALMATIA

 

Unsere Reise führt von Kroatien durch Bosnien und Herzegowina zur dalmatinischen Küste. Wir besuchen Orte der ehemaligen sozialistischen Republik Jugoslawien, welche der staatlichen Selbstrepräsentation dienten. Von einheimischen Experten begleitet, setzen wir uns kritisch mit der Beständigkeit von Strukturen und dem Erbe einer grossartigen Moderne auseinander.

Seit der Abwendung Jugoslawiens von der Sowjetunion im Jahr 1948 war die Moderne offizielle Staatsdoktrin in Kunst und Architektur. Der Wiederspruch zwischen einer sich ständig selbst erneuernden Bewegung und dem starren autoritären Staatsapparat tritt in der Architektur der Gedenkstätten besonders deutlich zu Tage.

Die Tourismusinfrastruktur an der Küste entsprach bereits in den 60-er-Jahren einem gehobenen internationalen Standard, doch der Krieg der 90er-Jahre bedeutete für viele grosse Hotelanlagen den Verfall. Wir besichtigen sowohl authentische Ruinen als auch Objekte, die nach dem Wiederaufbau in neuem - doch oft auch falschem - Glanz erstrahlen.

 

Jasenovac - Kozara - Sarajevo - Mostar - Dubrovnik

19.10.2013 20:00 (Zürich HB) - 26.10.2013 10:00 (Basel Airport)

Preisrahmen: C -

Teilnehmerzahl: max. 25

Professur A. Spiro - Matthias Kulstrunk 

Bild: HS13 Kroatien